Allgemein

72-stunden brot

1 gr hefe
20 gr lievito madre (alt aus dem kühlschrank)
350 gr wasser
100 gr weizen vollkorn
200 gr weizen 550
200 gr dinkel 630
10 gr salz alles zu einem glatten, dehnbaren teig kneten (muss nicht ausgeknetet werden, da der teig lang genug steht)
eine teigwanne leicht ölen und den teig hineingeben, dehnen und falten
3 h abgedeckt bei raumtemperatur anspringen lassen, dehnen und falten
teig vor dem austrocknen geschützt 72 h in den kühlschrank stellen nach 3 tagen:
teig auf die bemehlte arbeitsfläche stürzen, vorsichtig formen und kurz entspannen lassen
mit schluss nach oben in ein gärkörbchen geben
1 – 1 1/2 stunden abgedeckt ruhen lassen

ofen mit gusstopf mit deckel rechtzeitig vorheizen
teigling hineinstürzen, einschneiden (HANDSCHUHE!) 250 °C 15 minuten
190 °C 10 minuten, dann deckel abnehmen
190 °C 15 minuten bis zur gewünschten bräune backen, auf einem rost auskühlen lassen

10 Kommentare

  • Anne Sophie Bertram

    liebe sabine ich freue mich, dass du so viel ausprobieren willst 😀
    das brot kannst du auch ohne topf backen, den ofen und das blech/den stahl oder noch besser eine gusseisenplatte gut vorheizen – es bekommt allerdings vielleicht nicht so einen guten ofentrieb
    und schwaden zu beginn nicht vergessen!
    ich wünsche viel erfolg B-)

  • Anne Sophie Bertram

    liebe gisela das klingt ja abenteuerlich!
    da bin ich wirklich froh, dass der geschmack die umstände wieder wett gemacht hat 🙂
    nimmst du roggenmehl für das gärkörbchen? das gibt eine bessere schutzschicht zwischen körbchen und teigling
    ich hoffe das neue hüpft freiwillig in den ofen 😀
    vielen dank für dein feedback, ich wünsche schöne feiertage und immer leckeres brot

  • Ramona

    Liebe Anne, dieses Brot ist der helle Wahnsinn! Ich habe es vor einem Kurzurlaub zusammengemischt, 80 h im Kühlschrank gehen lassen und danach nach deiner Anleitung gebacken. Das ist jetzt 14 Tage (!) her, und das Brot ist immer noch weich und schmeckt sogar noch besser als frisch! Einfach unglaublich, danke für dieses tolle Rezept!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.